Rainers Music.de - Startseite

Meine besten Witze

Alle auf unzähligen Veranstaltungen erprobt. Die neuesten Einträge stehen hier immer ganz oben!

 

Die nachfolgenden Witze...

...sind von mir alle auf unzähligen öffentlichen Veranstaltungen und Familienfeiern interpretiert worden und durchweg positiv beim Publikum angekommen. Nehmen Sie sich etwas Zeit beim Vortragen - und nicht soviel auf einmal. Lieber eine Pause lassen und bei passender Gelegenheit wieder einen raus lassen. Am besten kommen die Lacher, wenn der Witz passend zum Gesprächsthema gebracht wird. Also los geht's! Viel Spaß beim Lesen und bei Ihrer Interpretation in fröhlicher Runde.

"Wer hier nicht lacht, geht ab in's Heim. Die Männer in's Trinkerheim, die Frauen zu mir heim!"

Arme Oma

Die 80-jährige Oma steht vor dem Richter, weil sie im Supermarkt eine Dose Pfirsiche geklaut hat. Der Richter hält ihr eine Standpauke und fragt anschließend, wieviel Pfirsische denn in so einer Dose sind. Die Oma: "Ei zwölf halbe, Herr Richter." "Gut," sagt der Richter, das mache ich mir einfach und eine Strafe muss sein. Zwölf halbe Pfirsiche sind in einer Dose, das gibt dann 12 Tage Knast!“ Darauf Opa zum Richter: „Herr Richter, darf ich auch etwas dazu sagen?“ „Ja, natürlich können sie hier was sagen, legen sie los!“ Darauf Opa: „Eine Dose Erbsen hat sie auch noch geklaut!“

Kurzes Leiden

Eine Witwe zur Freundin beim Kaffeeklatsch: "Mein lieber Ehemann ist vier Wochen nach unserer Hochzeit schon gestorben!" Daruf die Freundin: "Da hat er ja zum Glück nicht lange leiden müssen!" R.H.

Anzeige! Große Traumhochzeit - kleines Budget. Entdeckt hier, wie man mit einem geringen Budget eine Hochzeit auf die Beine stellen kann, die geradewegs märchenhaft erscheint...!  Ja, es ist möglich, eine Traumhochzeit im prominenten-Stil zu gestalten! Hier klicken für weitere Infos!

Ameisenbrüstchen auf Toast

In einem Nobelrestaurant bittet ein Snob um die Speisekarte. Der Ober: „Mein Herr, wir haben keine Speisekarte, bei uns können sie bestellen was sie wollen. Wir haben einfach alles!“ Nach ein paar Minuten ruft der Gast den Ober: „Ich hätte gerne geröstete Ameisenbrüstchen auf Toast.“ Der Ober verschwindet und kommt 10 Minuten später wieder. “Mein Herr, dass können wir ihnen heute leider nicht servieren- unser Toaster ist kaputt!“ R.H.

Neugieriger Optiker                                                                                           

Ein Mann kommt zum Optiker: „Ich brauche eine neue Brille!“ Darauf der Optikermeister „Ist ihre Alte nicht mehr scharf genug?“ Käufer: „Das geht sie einen Scheiß‘ an!“ R.H.

Kreuzworträtsel                                                               

Im Büro in der Zentrale der Deutschen Bahn in Berlin sitzt ein Mitarbeiter und macht Kreuzworträtsel. Plötzlich sagt er zu seinem Kollegen. "He Karl, ich komme da nicht weiter, kannst du mir einen Tipp geben?" Karl: "Was wird denn gefragt?" "Weibliches Geschlechtsteil mit vier Buchstaben!" Darauf Karl: "senkrecht oder waagrecht?" Der Kollege: "waagrecht!" Darauf Karl: "Dann weiß ich es nicht...!" R.H.

Super-Azubi

Vor mehr als 40 Jahren hat in einer Drogerie ein Lehrling als Verkäufer angefangen. Der Chef hält ihm einen Vortrag. „Verkaufen ist das A&O in unserem Geschäft. Wenn ein Kunde reinkommt verschwindest du hinter den Vorhang und hörst meinen Verkaufsgespräch mal aufmerksam zu!“ Die Ladentür klingelt, eine ältere Dame kommt herein und verlangt ein Gardinenwaschmittel. Der Chef holt ein Päckchen und stellt dazu eine Flasche Sidolin. „Was soll ich denn mit dem Sidolin“, fragt die Dame. Chef: „Gnädige Frau, ich nehme doch an, wenn Gardinenwaschmittel kaufen, dass sie die Vorhänge waschen. Und wenn sie die Vorhänge zum Waschen abmachen, können sie anschließend mit Sidolin streifenfrei die Fenster putzen!“ Die Frau war sehr angetan und hat beides gekauft und das Geschäft verlassen.

Chef zum Lehrling: „Hast du das gesehen, so wird Umsatz gemacht und die Kunden sind auch zufrieden. Den nächsten Kunden bedienst du und ich höre mir das hinter dem Vorhang an.“ Die Ladentür klingelt, Chef geht hinter den Vorhang, der Lehrling hinter die Ladentheke. Eine junge Frau verlangt Tampons. Der Lehrling legt ihr ein Päckchen hin und dazu eine Flasche Sidolin (dem Chef bricht hinterm Vorhang der Schweiß aus…) „Was soll ich denn mit dem Sidolin, fragte die junge Frau?“ „Gnädige Frau, ich nehme doch an, wenn sie Tampons kaufen, das sie unpässlich sind und daher nichts mit ihrem Mann anfangen können?“ „Ja, das stimmt!“ „Sehen sie, da haben sie die schönste Zeit, um mit dem Sidolin die Fenster zu putzen!“ R.H.

Überholt                                                     

Ein älterer Mann kommt 2009 in ein Schreibwarengeschäft. „Haben sie noch einen Wandkalender von 1998?“ Der Verkäufer: „Haben Sie sie noch alle?“ Darauf der Kunde: „Ne, ne, der von 1998 fehlt mir noch!“ R.H.

 

Amerikanischer Superverkäufer

In Dallas hat in einem riesigen Einkaufscenter ein junger Mann als Verkäufer angefangen. „Ich bin mal gespannt, welchen Umsatz sie am ersten Tag machen“, meinte der Centermanager. Abends trafen sie sich wieder. „Und junger Mann, wie ist es gelaufen?“ „Super, ich habe mit einem Angelhaken120 000.- $ Umsatz gemacht, Chef!“ „Waaaas, wieso denn das?“ ! Als der Kunde einen Angelhaken kaufte, habe ich ihm noch erklärt, dass der Haken ihm nichts nützt, wenn er keine Angelrute mit einer Rolle hätte. Dann habe ich ihm erklärt, dass er mit einem Boot weiter auf Wasser rausfahren kann. Zu dem Boot habe ich ihm zwei Motoren und einen Bootstrailer verkauft und anschließend gleich noch einen Geländewagen, für den Trailer zu ziehen. Alles in Allem 120000.- amerikanische Dollars. Darauf der Chef:   „Toll gemacht, alles wegen einem Angelhaken!“ „Nein, sagte der Verkäufer, er wollte gar keinen Angelhaken haben, sondern Tampons. Da habe ich ihm nur gesagt, wenn ihr Wochenende eh im Arsch ist, können sie auch Angeln gehen!“ R.H.

Saarland-Taktik

Ein Saarländer trifft seinen Kumpel. ! Du, ich habe eine Beule im Auto, wie kriege ich die denn wieder raus?“ „Du musst dich hinten an das Auto legen und fest in den Auspuff blasen, dann drückt sich die Beule wieder raus!“ Er macht wie vorgeschlagen und bläst in den Auspuff. In diesem Moment kommt ein Polizist vorbei und fragt, was er da macht. „Ich blase die Beule aus meinem Auto!“ Darauf der Polizist: „Solange das Schiebedach auf ist funktioniert das nicht!" R.H.

Winnetou Ötztürk                                    

Ein Mann sitzt im voll belegten Flugzeug nach Berlin, nur der Platz neben ihm ist noch frei. Da kommt durch den Gang eine wunderschöne Frau und setzt sich neben ihn. Der Mann kann es kaum aushalten. „Entschuldigung“ sagte er, „warum fliegen sie nach Berlin?“ Darauf sie: „Ich fliege zum Sexkongress. Ich werde dort einen Vortrag halten und mit einigen Vorurteilen aufräumen. Viele Leute glauben zum Beispiel, die Schwarzen seien besonders prächtig ausgestattet, dabei sind es die amerikanischen Ureinwohner, die Indianer, bei denen das so ist. Und viele glauben, die Franzosen seien die besten Liebhaber, dabei bereiten die Türken ihren Frauen den meisten Spaß am Sex. Aber ich weiß gar nicht, warum ich ihnen das alles erzähle, ich kenne ja nicht einmal ihren Namen!“ Der Mann streckt die Hand aus. „Winnetou“, sagt er. „Winnetou Ötztürk!“ R.H.

Ja, ja die Enkel

Enkel zur Oma: „Oma, darf ich etwas mit deiner Brust spielen?“ Darauf die Oma: „Ja, ab laufe nicht so weit weg!“

Und noch mal die Enkel

„Du Oma, gestern bin ich defloriert worden!“ „Kind, das heißt konfirmiert.“ „Nein Oma, das war letzte Woche!“ R.H.

Unbeweglicher Verteidiger                   

Der Trainer vor dem Spiel zum rechten Verteidiger: „Du spielst heute gegen Heimann.“ „Aber der tritt doch auf alles, was sich bewegt.“ Na, dann brauchst du dir ja keine Sorgen zu machen.“ R.H.

Motorsäge

Ein Saarländer hat sich eine Motorsäge gekauft, mit der man täglich 60 Bäume fällen kann. Völlig erschöpft kommt er am Abend wieder zum Händler, um sich zu beschweren. „Ich habe nur sechs Bäume geschafft!“ Der Händler nimmt die Motorsäge und wirft den Motor an. Fragt der Saarländer erstaunt: „Nanu, was ist denn das für ein Geräusch?“ R.H.

Die Freundin

„Rege dich nicht so auf“, sagt eine Freundin zur anderen: „Ich habe nicht gesagt, dass ich gesehen hätte, das dein Mann eine Warze auf dem Penis hat. Ich habe lediglich gesagt, es fühlte sich so an!“ R.H.

Oldie

Ein 80-jähriger zu seinem Hausarzt. „Herr Doktor, ich laufe immer noch den Weibern hinterher!“ „Na, das ist doch super in ihrem Alter!“ „Ja sicher, aber ich weiß nicht mehr warum?“ R.H.

Wintergerste

Ein Landwirt zum anderen: „Da drüben vernascht einer deine Frau in deiner Wintergerste!“ Der andere schaut hin: „Das ist nicht meine Wintergerste. R.H.

Die Mutter in der Jauchegrube

Ein Bub steht auf einem Bergbauernhof vor einer Jauchegrube und weint fürchterlich. Ein Tourist kommt vorbei und fragt was passiert. Der Junge deutet in die Jauchegrube und schreit: „Meine Mutter, meine Mutter!“ Der Tourist reißt sich die Kleider vom Leib und springt in die Jauchegrube. Als er wieder rauskommt, sagt er zu dem Bub: „Du, es tut mir leid. Ich finde deine Mutter nicht!“ Darauf holt der Bub etwas aus seiner Hosentasche und wirft es in die Jauchegrube. „Was war denn das?“, fragt der Tourist. „Ach wissen sie, wenn ich die Mutter nicht mehr habe, brauche ich die Schraube auch nicht mehr!“ R.H.

Musterung                                                                                                            

Der Rekrut steht nackt vor dem Musterungsarzt. Der Arzt: „Kehrt und bücken!“ Der Rekrut dreht sich um und bückt sich. Der Arzt: „Sie sind tauglich!“ Darauf der Rekrut: „Das hätten sie mir auch in das Gesicht sagen können!“ R.H.

Internationaler Gockel                                                                                                            

Ein Gockel läuft jeden Tag von Österreich über die Grenze nach Italien. Immer wenn er an den Zöllnern vorbeikommt ruft er: „Ihr blöden Italiener, ich vernasche eure Hühner.“ Da sagt der eine Zöllner zum anderen: „Wenn der morgen das gleiche wieder ruft, fange ich ihn und rupfe ihm sämtliche Federn raus. Der nächste Tag, der gleiche Gockel, der gleiche Spruch. Der Zöllner fängt ihn und rupft ihm sämtliche Federn raus. Darauf springt der Gockel über die Grenze und ruft den Zöllnern zu: „Ihr blöden Spaghettifresser, nackisch geht’s viel besser!“ R.H.

Pontius Pilatus

In der Klosterküche bleibt mittags Essen übrig. Schwester Oberin schickt Schwester Lucia mit dem Topf raus zu den Waldarbeitern. „Prüfe aber vorher, ob die Leute auch gottesfürchtig sind, bevor du das Essen verteilst.“ Schwester Lucia macht sich auf den Weg und fragt den ersten Waldarbeiter: „Mein Sohn, kennst du Pontius Pilatus?“ „Nee, den kenn ich net!“ Darauf die Schwester zum nächsten Waldarbeiter: „Mein Sohn, kennst du Pontius Pilatus?“ „Nein, den kenne ich nicht aber warten sie mal!“ Der Waldarbeiter ruft zu seinen Kollegen: „Hallo zusammen, kennt jemand von Euch Pontius Pilatus?“ Einer ruft zurück: „Den kennen wir nicht, warum suchst du denn den?“ „Seine Alte ist da und will ihm das Essen bringen!“ R.H.

Kannibalin

Ein Franzose und ein Russe unterhalten sich. „Wir in Russland spielen russisches Roulette“. „Oh, wie geht“, fragt der Franzose. „Ein Revolver, sechs Kammern, eine Kugel. Revolverkammer drehen, Waffe an Kopf und abdrücken. Sehr riskantes Spiel in Russland. Nur was für wahre Männer!“ Darauf der Franzose: „Wir spielen französisches Roulette. „Oh, wie geht dass? fragt der Russe. „Sechs Männer sitzen am runden Tisch- nackt. Sechs Powerfrauen unter Tisch, ebenfalls nackt.“ Darauf der Russe: „ Ha, wo ist Risiko?“ Der Franzose: „Eine ist Kannibalin!“ R.H.

Im Zug in England                                                           

Ein Mann und eine Frau sitzen in einem Abteil und lesen. Der Mann zu der Frau: „Möchten sie meinen PLAYBOY studieren?“ Darauf die Dame: „Sorry, ich habe meine TIMES!“ R.H.

Professor

Während der Vorlesung sagt der Professor zu einem Studenten: „Ich verstehe gar nicht, dass sie ihren Kopf dauern aufstützen, nach den Grundsätzen der Physik schweben Hohlkörper immer frei!“ R.H

Auf dem Friedhof

Ein Betrunkener läuft nachts über den Friedhof und fällt in ein frisch ausgehobenes Grab hinein, das für eine Beerdigung am nächsten Tag vorgesehen war. Morgens wird er wach und ruft: „Hilfe, ich friere!“ In diesem Moment kommt ein Friedhofsgärtner vorbei und ruft zu dem Mann: „ Bist selbst dran schuld, hättest dich sollen verbrennen lassen!“ R.H.

Und noch einer…

Ein alter Mann geht über den Friedhof. Ein jüngerer fragt ihn, wie alt er denn sei. „Ich bin fast 100 Jahre alt!“ Darauf der andere: „ Da brauchen sie überhaupt nicht mehr nach Hause zu gehen!“ R.H.

Impotent

Der Sohn fragt die Mutter: „Mama, was ist denn Impotent?“ Darauf die Mutter in Erklärungsnot: „Das ist genauso, als wenn man mit gekochten Spaghetti Mikado spielen will!“ R.H.

Alles oder nichts                                                  

Ein junger Mann sagt zum Vater seiner Freundin: „Herr Meier, ich möchte um die Hand ihrer Tochter anhalten.“ Darauf Herr Meier: „Junger Mann, entweder nehmen sie alles oder gar nichts!“ R.H.

Schneller BMW

Ein BMW-Fahrer fährt mit 250 km/h über die Autobahn, obwohl nur 100 km/h erlaubt sind. Er wird von einem Streifenwagen verfolgt. Nach einer halben Stunde wilder Verfolgungsjagd stoppt er endlich. Polizist: „OK, wenn sie mir eine Ausrede liefern, die ich noch nie gehört habe, kommen sie diesmal so davon.“ Darauf der BMW-Fahrer: „Also, meine Frau ist letzte Woche mit einem Polizisten durchgebrannt. Als ich sie im Rückspiegel sah, dachte ich, sie wollten sie mir wieder bringen…!“   R.H.

Schwiegermutter                         

Ein Mann fährt mit seiner ganzen Familie nach Israel, um die Orte zu besuchen, wo Jesus lebte und starb. Während des Aufenthaltes stirbt dort seine Schwiegermutter. Der Bestatter in Tel Aviv erklärte ihm, sie könnten den Leichnam für 10000 Euro in die Heimat überführen lassen oder aber die Schwiegermutter für 500 Euro in Tel Aviv auf dem Zentralfriedhof bestatten lassen. Der Mann überlegt nicht lange und erklärt: „Sie wird überführt!“ Der Bestatter fragt: „Sind sie sicher, dass ist ein verdammt hoher Preis und wir würden hier auch eine würdevolle Trauerfeier abhalten.“ Darauf der Mann: „Hören sie, vor 2000 Jahren wurde hier ein Mann beerdigt, der nach drei Tagen wieder auferstanden ist. Dieses Risiko möchte ich nicht eingehen…!“ R.H.

Beim Sextherapeuten

Ein Paar, beide 75 Jahre, beim Sextherapeuten. Der Arzt fragt: „Was kann ich für sie tun?“ Der Mann antwortete: „Würden sie uns beim Sex zuschauen?!“ Der Arzt schaut etwas verdattert, stimm aber dem Wunsche zu. Als das Paar „fertig“ ist, sagt der Therapeut: „ Bei ihrer Art Sex zu haben ist nichts außergewöhnliches festzustellen“ und verlangt 50 Euro für die Sitzung. Dieses wiederholt sich mehrmals in den folgenden Wochen: das Paar macht einen Termin, sie haben Sex ohne Probleme, zahlen den Arzt und gehen. Irgendwann fragt der Arzt aber doch mal: „Was genau versuchen sie bei mir heraus zu finden?“ Der ältere Mann sagte: „Herr Doktor, wir versuchen gar nichts heraus zu finden. Sie ist verheiratet und wir können nicht zu ihr. Ich bin verheiratet und wir können auch nicht zu mir. Das Holliday Inn nimmt 90.- Euro für ein Zimmer, das Kempinski 108.- Euro. Wir machen es bei ihnen für 50.- Euro und bekommen von der Krankenkasse noch 17.- Euro Zuschuss!“ R.H.

In der Kirche

Als ich nach einer langen Musiknacht nach Hause gefahren bin, kam ich an der Kirche vorbei, wo die Mitbürger gerade zur Frühmesse gingen. Ich ging auch rein und habe mich in die letzte Bank gesetzt. Vor mir saß ein junger Mann und rauchte. Da ist mir vor Schreck die Bierflasche aus der Hand gefallen. Der Pfarrer sagte von der Kanzel herunter zu diesem jungen Mann: „Dietmar, du hörst mir ja gar nicht zu!“ Darauf Dietmar: „Herr Pfarrer, hier hinten versteht man kein Wort! Der Pfarrer kam zur vorletzten Bank und sagte zu Dietmar: „Gehe du mal auf die Kanzel und sage in einer normalen Lautstärke mal einen Satz.“ Dietmar ging auf die Kanzel und sagte: „Herr Pfarrer, wer war denn gestern Abend bei meiner großen Schwester?“ „Du hast recht“, sagte der Pfarrer, „hier hinten versteht man wirklich kein Wort!“ R.H.

Australier in Bayern

Ein Bayer kommt in einer Bar mit einem Australier in’s Gespräch. Australier: „Habt ihr Kühe?“ „Jo!“ „Habt ihr in Bayern Schafe?“ Jo!“ „Habt ihr auch Kängurus?“ Der Bayer: „Wos issen dees?“ Australier: „Das sind Tiere, die auf dem Schwanz sitzen!“ Darauf der Bayer: „Haben wir auch, bei uns heißen die Filzläuse!“ R.H.

Quizsendung                                            

Der Quizmaster fragt den ersten Kandidaten: „Wo haben die Frauen die krausesten Haare?“ Antwort: „In Afrika!“ Quizmaster zum zweiten Kandidaten: „Was steigt bei ihnen, wenn sie mit einer wunderschönen Frau hauteng tanzen?“ Der zweite Kandidat: „ Mein Selbstwertgefühl!“ Daraufhin verlässt der dritte Kandidat sofort die Sendung. Der Quizmaster ruft ihm nach: „He, was soll denn das, machen sie nicht mehr mit?“ Darauf der Dritte: „Nein, ich wäre bei den ersten beiden Fragen schon durchgefallen!“ R.H.

Ehestreit                                                     

Er: „Wenn du mal stirbst, lasse ich auf deinen Grabstein schreiben: hier liegt meine Frau – kalt wie immer.“ Sie: „Und wenn du mal den Abflug machst, lasse ich auf deinem Grabstein verewigen: Hier liegt mein Mann – endlich steif.“ R.H.

Falsch verbunden

Ein Mann ruft zu Hause an. Ein Junge ist am Telefon. „Wo ist die Mama?“ „Die liegt mit dem Briefträger im Bett!“ „Dann hole sofort den Revolver und erschieße beide.“ Eine Minute später kommt der Junge zurück. „Erledigt“, ruft er in das Telefon. Darauf der Mann: „Gehe jetzt als Alibi mit dem Hund spazieren!“ Darauf der Junge: „Wir haben gar keinen Hund!“ Der Mann am Telefon: „Scheiße, da hab ich mich verwählt!“ R.H.

Tierische Musterung

Ein Bär, ein Fuchs und ein Hase müssen zur Musterung. Alle wollen nicht. Und so sagt der Fuchs zum Hasen: „Wir beißen dir die Löffel ab, einen Hasen ohne Löffel nehmen die nicht.“ Gesagt, getan. Der Hase kommt von der Musterung zurück. „Ausgemustert, einen Hasen ohne Löffel haben die noch nicht gesehen und mich deshalb nicht genommen. Jetzt war der Fuchs an der Reihe: Der Bär zum Fuchs“ Wir beißen dir deine Rute ab, einen Fuchs ohne Rute ist bestimmt untauglich.“ So war es auch, der Fuchs wurde nicht zum Wehrdienst eingezogen. Jetzt ging dem Bär noch die Muffe. Der schlaue Fuchs sagte zu ihm: „Wir reißen die sämtliche Zähne aus, einen Bär ohne Gebiss braucht kein Mensch!“ Alle Zähne raus, ab zur Musterung und zwei Stunden später zurück gekommen. „Und was ist Sache“, fragte der Fuchs. Darauf der Bär: „Ausgemufftert!“ Habe ich dir doch gleich gesagt, ohne Zähne nehmen die dich nicht. „Nein, nein“ ruft der Bär zurück, „das war es nicht. Ich war zu dick!“  R.H.

Italienischer Gastarbeiter                                              

Als die ersten Gastarbeiter nach Deutschland kamen, waren dies vorwiegend Italiener. Einer dieser Gastarbeiter hat als Pflasterer bei einer Baufirma angefangen. Eines Nachmittags gegen 13.00 Uhr kam er zum Chef und sagte: „Du Chefe, ich heut morge ganze frieh angefange, nixe Friehsticke, nixe Mittage und ferdisch gepflasterte die Strada.“ Der Chef war begeistert: „Dann kannst du für heute frei nehmen, geh‘ nach Hause und mache Amore mit Frau!“ Am nächsten Tag kam der Italiener pünktlich zur Arbeit. Der Chef: „Hallo Fernando, wie war Amore mit Frau?“ Darauf Fernando: „Oh Chefe, du habbe scheene Haus!“  R.H.

Präsident Trump und die Veteranen

Um die Veteranen für seinen Wahlkampf zu gewinnen, veranstaltete Trumb eine Wohltätigkeitsgala für drei alte Vietnam-Kämpfer. „Sie werden jetzt gemessen und für jeden Zentimeter Körpergröße gibt es tausend Dollar.“ Der erste Soldat stellt sich auf die Zehenspitzen und lässt sich messen. „186 cm, das sind 186000 Dollar.“ Jetzt war der zweite dran. Dieser stellte sich auf die Zehenspitzen uns streckte zusätzlich noch die Arme in Höhe. Trump: „ 233 cm, das sind 233000 Dollar für sie.“

„Wo wollen sie gemessen werden, fragte er den dritten Veteran?“ Der Soldat flüsterte Trump in’s Ohr: „Von der Penisspitze bis zum Hodensack!“ „Aber Soldat, dass gibt doch keine Entfernung, wollen sie sich das nicht noch einmal überlegen?“ „Nein“, sagte der Soldat, schauen sie doch mal in meine Hose.“ Präsident Trump schaute dem Soldat in die Hose und fragte erstaunt: „Wo ist denn ihr Hodensack?! Darauf der Soldat: „In Vietnam abgeschossen!“  R.H.

Kein Anglerlatein

Ein Schäfer wollte mit seiner Schafherde über einen Fluss und fragte einen dort sitzenden Angler, wo er das am besten könnte. „200 m flussabwärts ist eine Furt, dort geht es bestimmt!“ Der Schäfer dankt, treibt seine Schafe 200 m weiter in den Fluss – alle abgesoffen! Wutentbrannt läuft er zu dem Angler: „Du bist ein blöder Sack, mir sind ja sämtliche Schafe abgesoffen!“ „Verstehe ich auch nicht“ sagt der Angler. Gestern ist an der gleichen Stelle eine Entenfamilie über den Fluss, die haben mindestens 30 cm noch rausgeguckt!“  R.H.

Geiziger Pfarrer                                                    

Ein Pfarrer möchte sich einen Hühnerstall bauen lassen und bittet ein Mitglied seiner Gemeinde um Hilfe. Der Mann kommt und baut dem Pfarrer innerhalb von paar Tagen einen wunderschönen Hühnerstall. Als er fertig war, wollte er seinen Lohn dafür. Der Pfarrer: „Du bist Gottes Sohn, du brauchst keinen Lohn.“ Darauf holt der Mann die Axt hervor und haut den ganzen Hühnerstall wieder zusammen und sagt zum Herrn Pfarrer: „Du bist Gottes Diener, du brauchst keine Hühner!“ R.H.

Frauenarzt als Maler

„Her Schorsch, wie macht sich denn der arbeitslose Frauenarzt, den du als Malergehilfe eingestellt hast?“ „Der Mann ist super, der hat durch den Briefkastenschlitz den ganzen Hausflur gestrichen!“  R.H.

Der Arbeitskollege aus Sachsen

Abends kurz nach 20.00 Uhr. Es klingelt an der Haustür. Gerlinde geht hin und macht auf. Kurz darauf kommt sie wieder in das Wohnzimmer und sagt zu ihrem Mann: "Dieter, draußen steht ein Mann und sagt ständig Tatütata!" Da geht Karlheinz raus und kommt 5 Minuten später lachend zurück und sagt zur Gerlinde: Schatz, das war mein Arbeitskollege Hans-Walter aus Sachsen, der hat nur gefragt Ist der Dieter da."     R.H.

   

                        

Rainer H.
Rainer H.

 

Sehr gut!
Vierzig Witze hast du schon geschafft!

Mach bloß nicht schlapp - hier kommen die nächsten...

Marine                                                 

Ein junger Mann wurde zur Marine eingezogen und musste bald seinen Dienst aufnehmen. Einen Tag vorher fragte ihn seine Freundin, ob er ein Foto von sich hätte. „Ich habe nur ein Nacktfoto von mir, aber ich schneide es in der Mitte durch und gebe dir die obere Hälfte.“ Als er sich von der Oma verabschiedete, wollte diese auch noch ein Erinnerungsfoto. Da gab er der schlecht sehenden Oma das untere Teil des Fotos, in der Hoffnung, dass sie es nicht richtig sehen könnte. Als die Oma das Foto betrachtete sagte sie zu sich: „Der Junge ist genauso wie sein Großvater. Unrasiert und der Schlips hängt schief!“ R.H.

Männergespräch

Warst du einmal schon so voll, dass du einer Frau den Nabel geküsst hast?“ „Mein lieber Freund, ich war schon viel voller!“ R.H.

Der Spiegel

Ein Mann steht im Schlafzimmer nackt vor dem Spiegel und schaut an sich runter. „Du bist doch mein bestes Stück“, sagte er zu sich. Seine im Bett liegende Frau antwortete darauf: „Ja, ich weiß, darum hängt er auch so an dir!“ R.H.

Nächtlicher Ehedialog                                                                           

Sie zu ihm als er nachts volltrunken nach Hause kam: „Ach Gott, bist du so voll!“ Darauf er: Ach Gott, bist du so hässlich!“ Darauf wieder sie: „Mein Gott, bist du so voll!“ Darauf er: „Mein Gott, bist du so hässlich!“ Darauf wiederum sie: „Mein lieber Gott, bist du so voll!“ Darauf er: „Aber ich bin morgen wieder nüchtern…!“ R.H.

Viagra

„Na, Herr Grünspan, wie haben den die Viagra gewirkt, die ich ihnen vor paar Wochen verschrieben habe, sind sie damit zufrieden?“ „Ach wissen sie Herr Doktor, ich konnte zweieinhalb Stunden, aber für die 10 Minuten länger kaufe ich mir die teuren Dinger nicht mehr!“ R.H.

Rache

Als ich ein junger Mann war, hasste ich es, auf Hochzeiten zu gehen. Tanten und großmütterliche Bekannte kamen immer zu mir, pieksten mich in die Seite, lachten und sagten: „Du bist der nächste.“ Sie haben mit dem Scheiß erst aufgehört, als ich auf Beerdigungen anfing, das gleiche zu machen…! R.H.

Entfernt

Unter welcher Rubrik werden Abtreibungen in das Stammbuch eingetragen? Entfernte Verwandte! R.H.

Frauen…

…über 50 kommen alle in den Himmel: Weil sie kein Teufel mehr will!

Kaputter Lkw

„Chef, der Außenspiegel am Lkw ist kaputt.“ „Dann lasse ihn doch reparieren!“ „Das geht nicht so einfach Chef, der Lkw liegt noch drauf!“  R.H.

Ungeöffnet zurück

Johanna ist im gesegneten von Alter von 88 Jahren, aber immer noch jungfräulich, dahingegangen. Die Verwandtschaft überlegt, was sie auf  den Grabstein schreiben soll.      Neffe Christian schlägt vor: „Ungeöffnet zurück!“   R.H. 

Der Täufer des Goßvaters    

Ein Tourist wandert durch die Berge und kommt an ein Bergbauernhof vorbei. Vor dem Haus sitzt ein Mann und weint fürchterlich. „Was ist den mit ihnen los?“ fragt der Tourist. „Ich bin 65 Jahre alt und trotzdem hat mir mein Vater in den Arsch getreten!“ „Um Himmelswillen, warum denn das und wie alt ist denn ihr Vater?“ „Mein Vater ist 88 Jahre alt  und er ist sauer geworden, weil ich meinem Großvater den Schnaps leergesoffen habe!“ „Was einen Großvater haben sie auch noch? Ich glaube sie wollen mich wohl verarschen!“ „Nein, nein bestimmt nicht. Gehen sie doch in das Dorf und fragen dort den Pfarrer, der hat meinen Großvater getauft!“   R.H.

Beim Golf

Herr Doktor, meine Frau hart sich beim Golfspielen schwer verletzt!“ Wo denn?“ „Zwischen dem ersten und dem zweiten Loch!“ Darauf der Doktor: „Oje, da ist es schlecht  zu operieren!“    R.H.

Treibjagd

Ein Mann läuft ganz schief und krumm durch das Dorf zum Arzt. Dort angekommen fragt ihn der Doktor;: „Was haben sie den gemacht?“ „ Herr Doktor, mir haben sie bei der Treibjagd in den Sack geschossen!“ „Mein lieber Mann, drücken sie sich mal etwas gepflegter aus. Das heißt, mir haben sie in die Hoden geschossen!“ Der Doktor holt die Kugeln raus, verbindet de Mann und wünscht ihm gute Besserung. Auf dem Nachhauseweg begegnet im Freund Heini. „ Schorsch, was hast du denn gemacht, du läufst ja so komisch.“ „Ei Heini, mir haben sie bei der Treibjagd in die Hoden geschossen!“ Darauf Heini: „Dann sei grad mal froh, dass sie nicht den Sack getroffen haben!“   R.H.

Rumbalotte
In das Hafenkrankenhaus in Hamburg wird ein Seemann eingeliefert um sofort operiert zu werden. Als ihn die Schwestern ausziehen sehen sie, dass auf seinen Penis etwas eintätowiert ist. Als die Operation vorbei war und der Mann aus der Narkose erwachte, wollten die neugierigen Schwestern von ihm wissen, was das bedeutet. „Wir haben beim Ausziehen gesehen, dass sie auf dem Penis das Wort „Rumbalotte“ stehen haben. Wir wüssten gerne, was das bedeuten soll.“ „Ja, ja;“ sagt der Seemann, „wenn ich in Form bin heißt das nicht Rumbalotte, sondern Ruhm und Ehre der baltischen Flotte!“  R.H.

Vor Gericht

Richter: „Geben sie zu, den dort sitzenden Kläger ein Schwein genannt zu haben?“ Der Angeklagte: „Herr Vorsitzender, ich erinnere mich nicht mehr genau an den Abend, aber wenn ich ihn mir so betrachte…!“ R.H.

Der Zehnmillionste Autofahrer

Vor mehr als 30 Jahren. Auf der A 8 kurz vor der Österreich-Grenze wird ein Autofahrer von der Polizei angehalten. „Herzlichen Glückwünsch, sie sind der Zehnmillionste Autofahrer der die A 8 Richtung Österreich befährt, ich darf ihnen im Namen der Bundesrepublik Deutschland 5000 Euro überreichen.“ „Oh, danke“, sagt der verdutzte Autofahrer. „Was machen sie den mit dem Geld?“ will der Polizist wissen. „Damit mache ich erst einmal den Führerschein!“ Vom Beifahrersitz sagt die Ehefrau: „Glauben sie ihm nichts, Herr Wachtmeister, der redet immer so ne Scheiße wenn er gesoffen hat!“ Daraufhin sagt die Oma vom Rücksitz aus: „Ich habe gleich gewusst, dass wir mit dem geklauten Auto nicht weit kommen!“ Plötzlich geht der Kofferraum auf, der Sohn schaut raus und fragt: „Was ist denn los, sind wir schon über der Grenze?“   R.H.

Schule- ehemalige DDR

„Liebe Kinder, in vierzehn Tagen kommt der Schulrat. Da muss ein Gedicht aufsagen, wer kann denn eins. Da meldet sich Gerhard. „Herr Lehrer, ich kann eins!“ „Na, dann lass mal hören!“ Gerhard: „Unsere Katze die hat Jungen, sieben an der Zahl, sechs sind Kommunisten, eins ist Liberal.“ Lehrer: „Sehr gut, in vierzehn Tagen wenn der Schulrat kommt, meldest du dich wieder und erzählst dieses wunderschöne Gedicht.“

Vierzehn Tage später, der Schulrat: „Liebe Kinder, wer kann ein Gedicht vortragen?“ Gerhard meldet sich: „Herr Schulrat, ich kann eins!“ Schulrat: „Dann leg mal los…!“ Gerhard: „Unsre Katze die hat Jungen, sieben an der Zahl, sechse sind im Westen, eins ist nicht normal.“ Der Lehrer wird Schamrot: „Aber Gerhard, vor vierzehn Tagen hast du doch was ganz anderes vorgetragen!“ „Vor vierzehn Tagen, Herr Lehrer, da hatten die Katzen die Augen auch noch zu!“ R.H

Zwei Priester…

unterhalten sich. „Du Kollege, was man heutzutage im Beichtstuhl manchmal hört, da geht einem Jahr der Hut hoch.“ „Aber Herr Kollege, sie werden bei der Abnahme der Beichte nicht ihren Hut tragen?“ „Nein Herr Kollege, ich habe ihn auf dem Schoß liegen!“ R.H.

Aufgehängt

„Wir sollen ihnen also glauben, dass sich ihr Mann erhängt hat“, sagte der Kommissar, „und woher kommen dann die Beulen an seinem Kopf?“ Die Ehefrau: „Er hat ein Gummiband genommen!“ R.H.

Flaute im Eros-Center

Die blonde Carmen lässt sich von einem Kunden überreden: „Ich heiße Emilio und gebe dir 250.- Euro für die ganze Nacht. Du musst kein Wort reden und das Licht kann auch ausbleiben.“ Der Freier scheint unersättlich zu sein. Im Morgengrauen stöhnt Carmen: „Emilio, ich kann nicht mehr!“ – „Wieso Emilio? Der sitzt seit gestern Abend auf der Treppe und verkauft Eintrittskarten.“ R.H.

Scheiß Klingel

Eines Nachts brachte ein Typ seine Freundin nach Hause. Dort angekommen, beim Austausch des Gute-Nacht-Kusses, wird er plötzlich geil. Mit einem Anflug von Vertraulichkeit lehnte er sich mit der Hand an die Wand und sagte zu ihr: „Liebling, würdest du mir einen...?“ Sie war entsetzt: „Bist du verrückt, meine Eltern würden uns sehen!“ Er: „Hab dich nicht so! Wer sieht uns schon um diese Uhrzeit?!“ Sie: „Nein, bitte, kannst du dir vorstellen, was passiert wenn wir erwischt werden. Er: „Oh, bitte, ich liebe dich so sehr?!?“ Sie: „Nein und nochmals nein, ich liebe dich auch, aber ich kann‘s einfach nicht!“ Er: „Freilich kannst du-bitte…“

Plötzlich ging das Licht im Treppenhaus an, die jüngere Schwester des Mädchens erschien blinzelnd im Pyjama und sagte verschlafen: „Papa sagt, mach hin und … ihm einen. Wenn nicht kann auch Mama runterkommen und es machen, oder ich. Wenn’s sein muss, sagt Papa, kommt er selber runter und macht es. Aber um Gottes Willen, sag dem Arschloch, er soll seine Hand von der Klingel und der Sprechanlage nehmen!“ R.H.

Großzügig

Ein Paar beim ersten Rendezvous beim Italiener an der Ecke. Das Essen ist verzehrt, die Rechnung kommt: 42.-Euro! Er zahlt mit einem 50 er: „Stimmt so!“ Sie: „Du bist aber großzügig!“ Ach was, ist immer noch günstiger als im Puff!“ R.H.

Der kleine Rudi - ein cooler Bub

Eine Grundschullehrerin geht zu ihrem Rektor und beschwert sich: „Mit dem kleinen Rudi aus der ersten Klasse ist es kaum auszuhalten, der weiß alles besser! Er sagt, er ist mindestens so schlau wie seine Schwester und die ist schon in der dritten Klasse! Jetzt will er auch in die dritte Klasse gehen!“

Der Rektor: „Beruhigen sie sich. Wenn er wirklich so schlau ist, können wir ihn ja einfach mal testen.“ Gesagt, getan. Am nächsten Tag steht der kleine Rudi zusammen mit seiner Lehrerein vor dem Rektor.

„Rudi, sagt der Rektor, es gibt zwei Möglichkeiten. Wir stellen dir jetzt ein paar Fragen. Wenn du die richtig beantwortest, kannst du ab heute in die dritte Klasse gehen. Wenn du aber falsch antwortest, gehst du zurück in die erste und benimmst dich!“ Rudi nickt eifrig.

Rektor: „ Was gibt 6 mal 6?“ Rudi: „36“

Rektor: „Wie heißt die Hauptstadt von Deutschland?“ Rudi: „ Berlin“.

Und so weiter, der Rektor stellt seine Fragen und Rudi kann alles richtig beantworten. Der Rektor zur Lehrerin: „Ich glaube, Rudi ist wirklich weit genug für die dritte Klasse.“ Darauf die Lehrerin: „Darf ich ihm auch ein paar Fragen stellen?“ Rektor: „Bitte schön!“

Lehrerin: „Rudi, wo von habe ich zwei, die Kuh aber vier?“ Rudi nach kurzem Überlegen: „Beine!“

Lehrerin: „Was hast du in deiner Hose, ich aber nicht?“ der Rektor wundert sich etwas über die Frage aber da antwortet Rudi schon: „Taschen.“

Lehrerin: „Was macht ein Mann im Stehen, eine Frau im Sitzen und ein Hund auf drei Beinen?“ Dem Rektor steht der Mund offen, doch Rudi nickt und sagt: „Die Hand geben.“

Lehrerin: „Was ist hart und rosa wenn es reingeht, aber weich und klebrig, wenn es rauskommt?“
Der Rekto bekommt einen Hustenanfall, doch Rudi antwortet gelassen: „ Kaugummi!“

Lehrerin: „Gut Rudi, eine Frage noch: Sag mir ein Wort, das mit F anfängt, mit N aufhört und etwas mit Hitze und Aufregung zu tun hat.“ Dem Rektor stehen die Tränen in den Augen. Doch Rudi antwortet erfreut: „Feuerwehrmann!“

Rektor: „Schon gut, schon gut. Von mir aus kann Rudi auch in die vierte Klasse gehen oder gleich aufs Gymnasium.
Ich hätte die letzten fünf Fragen garantiert falsch gehabt…!“ R.H.

Das 500 Euro-Kartenspiel

Zwei befreundete Ehepaare spielten an einem Abend zusammen Karten. Horst fiel zwischendurch eine Karte auf den Boden. Als er sich danach bückte, bemerkte er, das Dagmar, Antons Frau, die Beine weit gespreizt hatte und keine Unterwäsche trug.

Horst ließ sich natürlich nichts anmerken. Später, als Horst in die Küche ging um Getränke zu holen, folgte ihm Dagmar und fragte: „Hast du vorhin unterm Tisch etwas gesehen, was dir gefallen hat?“ Horst, überrascht von ihrer Offenheit, bejahte und sie sagte: „Du kannst es haben; es kostet allerdings 500 Euro.“

Nachdem Horst seine finanzielle Situation überprüft und alle moralischen Bedenken abgelegt hatte, ging er auf den Deal ein. Dagmar erklärte ihm, dass ihr Ehemann Anton freitags immer etwas länger arbeiten würde und Horst um 14.00 Uhr bei ihr vorbeischauen sollte.

Natürlich war Horst pünktlich, gab ihr 500 Euro und die beiden vergnügten sich etwa eine Stunde lang. Gegen 15.30 Uhr war Horst wieder weg.

Anton kam wie üblich um 18.00 Uhr nach Hause und fragte seine Frau: „War Horst heute Nachmittag hier?“ Dagmar war geschockt, aber antwortete ruhig: „Ja, er war heute Nachmittag für ein paar Minuten hier.“ Ihr Herz raste wie verrückt, als Anton nachfragte; „ Und, hat er dir 500 Euro gegeben?“ Dagmar dachte, das ist das Ende, setzte ein Pokerface auf und sagte: „Ja, er hat mir 500 Euro gegeben.“

Anton lächelte zufrieden und sagte: „Gut, Horst kam nämlich heute morgen zu mir in das Büro, um sich 500 Euro zu leihen. Er versprach, dass er heute Nachmittag bei dir vorbeischauen würde, um das Geld zurück zu bezahlen!“ R.H.

Falsche E-Mail

Die Ferien verbringen wollte ein Ehepaar aus München. Da beide berufstätig sind, hatten sie verschiedene Abflugtermine. So ergab es sich, dass der Mann donnerstags, seine Frau freitags abreisen wollte. Angekommen wie geplant, nahm der Mann sein Notebook, um seiner Liebsten eine E-Mail zu schreiben. Unglücklicherweise ließ er einen Buchstaben in ihrer Adresse weg und verschickte die E-Mail ohne den Fehler zu bemerken.

Gleichzeitig in Hamburg: Eine Witwe kommt von der Beerdigung ihres verstorbenen Mannes nach Hause. Ihr Mann war ein Staatsdiener, der durch eine Herzattacke „ehrenvoll“ heimgerufen wurde. In Erwartung der Anteilnahme von Freunden und Bekannten prüfte sie ihre E-Mails. Als sie die erste Nachricht las, fiel sie in Ohnmacht. Der Sohn der Frau eilte in das Zimmer und las folgendes auf dem Bildschirm:

An: meine geliebte Frau      Von: deinem nun getrennten Mann      Betreff:  bin angekommen

„Eben bin ich angekommen und habe schon eingecheckt. Ich sehe, dass alles bestens vorbereitet ist für deine Ankunft morgen. Freue mich schon dich zu sehen. Hoffe, deine Reise wird genauso angenehm wie meine es war!

P.S. verdammt heiß hier!“      R.H.

73 Stellungen?

Der Lehrer fragt: "Wie viele Stellungen kennen Sie?" Stimme aus der letzten Reihe: "ZWEIUNDSIEBZIG!" Der Lehrer ist beeindruckt, meint aber: "Moment, Moment, wir machen das der Reihe nach. Also, junger Mann hier vorne, wie viele?" Meinte der: "Hmmm, na ja, so acht." Lehrer: "So, acht, aha und Sie, junge Frau?" Stimme aus der letzten Reihe: "ZWEIUNDSIEBZIG!" Lehrer: "Nun warten Sie doch bis Sie dran sind, also?" Das Mädel: "Na ja, zwölf." Lehrer: "Zwölf? Na, das ist ja schon eine Menge und was ist mit Ihnen?" Stimme aus der letzten Reihe: "ZWEIUNDSIEBZIG!"

Der Lehrer, sichtlich genervt: "Nun seien Sie endlich still! Also, weiter ." Das Mädel druckst rum und meint schließlich kleinlaut: "Nur eine." Lehrer: "WAAAAAS? Nur eine? Erzählen Sie mal, welche ist denn das?" Mädel: "Nun, ich lieg unten, mach die Beine breit und er legt sich auf mich." Stimme aus der letzten Reihe: "DREIUNDSIEBZIG!" R.H.

Zwei A..löcher!

Zwei Ostfriesen und ein Berliner machen zusammen Urlaub in Bayern. Eines Morgens ist der Berliner plötzlich verschwunden. Die Ostfriesen wollen bei der Polizei eine Vermisstenanzeige aufgeben. Der Beamte fragt: "Hatte der Mann irgendwelche besonderen Kennzeichen?" Sagt der eine Ostfriese: "Na ja. Der hatte zwei Arschlöcher!" Meint der Polizist: "Was? Wie kommen Sie denn da drauf?" "Na ja, immer wenn wir zusammen in eine Gaststätte gegangen sind hat der Wirt gesagt: 'Ha, da kommt ja schon wieder der Preiss mit den zwei Arschlöchern!'" R.H.

Unersättliche Muschi

Ein Mann kommt in die Kneipe, setzt seine Katze auf den Tresen und verlangt: "Zehn Bier, zehn Klare und zwanzig Buletten für meine Katze!" Der Gastwirt beobachtet erstaunt, wie die Katze die zwanzig Buletten auf einen Schlag verspeist und der Mann hintereinander die Biere und die Klaren kippt. Dann greift er in die Tasche, knallt das Geld ungezählt auf den Tresen und verlässt mit der Katze unterm Arm die Kneipe, ohne ein bisschen zu schwanken. An den folgenden Tagen wiederholt sich die Prozedur. Nach etwa drei Wochen fasst sich der Wirt ein Herz und fragt den Mann: "Wie machen Sie das bloß?" Da erzählt der Mann: "Ich hab eine gute Fee getroffen und hatte drei Wünsche frei. Als erstes habe ich mir gewünscht, immer so viel trinken zu können, wie ich will, ohne besoffen zu werden. Mein zweiter Wunsch war, immer so viel Geld in der Tasche zu haben, wie ich gerade brauche. Aber beim dritten Wunsch hat die dumme Nuss mich falsch verstanden." "Was war denn Ihr dritter Wunsch?", will der Wirt wissen. Der Mann antwortet: "Als Drittes wollte ich eine unersättliche Muschi!" R.H.

Lachendes Pferd

Wir befinden uns im Wilden Westen. Ein Pferd kommt in den Salon, setzt sich an die Bar und bestellt einen Whisky nach dem anderen. Das Pferd scheint einen schlechten Tag zu haben, denn es heult ununterbrochen. Am Anfang stört es den Barkeeper nicht, aber irgendwann geht im das Geheul auf die Ketten und er sagt zu seinem Kumpel: "Also, wenn Du es schaffst, dass dieses Pferd aufhört mit heulen, dann zahl ich Dir 50$." Gesagt getan! Sein Kumpel geht zu dem Pferd flüstert ihm was ins Ohr und das Pferd fängt an zu lachen. Der Barkeeper ist begeistert und bezahlt die 50$. Doch nach einer Weile nervt ihn auch das ständige Lachen des Pferdes und er geht wieder zu seinem Kumpel uns sagt: "Wenn Du es schaffst, dass das Pferd aufhört zu lachen, dann bekommst Du 100$." Sein Kumpel geht wieder zu dem Pferd flüstert ihm was ins Ohr und geht dann zusammen mit dem Pferd nach draußen. Nach einer Weile kommen beide wieder rein. Das Pferd setzt sich wieder an die Bar und bestellt einen Whisky nach dem anderen und ist total depressiv. Der Barkeeper ist wieder total beeindruckt, bezahlt die 100$ und will dann von seinem Kumpel wissen wie er das gemacht hat. Sein Kumpel sagt: "Kein Problem. Zuerst bin ich zu dem Pferd gegangen und habe gesagt: "Meiner ist größer als Deiner!", da hat das Pferd gelacht. Und beim zweiten male habe ich ihm meinen gezeigt! R.H.

Die Rache des Quarksalbers

Ein Mann kommt in eine Bar und bestellt zwei Whiskys. Der Barkeeper fragt: "Wollen sie beide Whiskys jetzt oder einen nach dem andern?" Der Mann antwortet: "Oh, ich möchte beide jetzt. Der eine ist für mich und der andere für diesen kleinen Kerl da." Er zieht aus seiner Tasche einen 5 cm großen Mann hervor. Der Barkeeper ist verblüfft: "Kann der überhaupt trinken?" „Natürlich kann er trinken", antwortet der Mann. Der Barkeeper schenkt die Whiskys aus. Der kleine Mann trinkt seinen Whisky in einem Zug."Das ist verblüffend“, sagt der Barkeeper. "Was kann er sonst noch tun? Kann er gehen?" "Natürlich kann er gehen“, antwortet der Mann. Er wirft eine Münze an das andere Ende des Tresens und sagt: "Harry, hol mir die Münze!"
Der kleine Mann rennt ans andere Ende des Tresens, hebt die Münze auf und bringt sie zurück. Der Barkeeper ist begeistert. "Das ist verblüffend“, sagt er. "Was kann er sonst noch tun? Kann er auch sprechen?" "Natürlich kann er sprechen“, antwortet der Mann. „Harry, erzähl doch mal die Geschichte, als wir zusammen in Afrika auf der Jagd waren und du diesen Medizinmann einen Quacksalber genannt hast..."  R.H.

Verspäteter Rosenmontag

Mitternacht in einer kleinen Bar. Der Wirt steht mit ein paar Gästen an der Theke. Da geht die Tür auf, ein Mann kommt rein und bestellt eine Flasche Champagner. Als er diese bekommen hat, lässt er den Korken knallen und ruft laut: "Prost Neujahr!!"

"Was soll denn der Quatsch?" weist ihn der Wirt zurecht, "wir haben heute Rosenmontag!" "Rosenmontag?" stammelt der Mann, "oh je, das gibt Ärger. So spät bin ich noch nie nach Hause gekommen!" R.H.

Der Sattel des Indianers

Einem jungen Mädchen geht mitten in der Prärie das Benzin aus. Ein Apache nimmt sie hinten auf seinem Pferd mit. Alle paar Minuten stößt der Reiter einen wilden Schrei aus. Schließlich setzt er das Mädchen an einer Tankstelle ab und entfernt sich mit einem letzten: "Juhuuuu!!" "Was haben Sie denn mit dem gemacht?", fragt der Tankwart. "Nichts", antwortet das Mädchen. "Ich habe hinter ihm gesessen und mich nur an seinem Sattelhorn festgehalten." "Mein liebes Kind", sagt der Tankwart, "Apachen reiten ohne Sattel...!" R.H.

Gebet erhört

Eine etwas ältere Frau kommt ganz aufgelöst zu ihrem katholischen Pfarrer: "Herr Pfarrer, ich habe ein Problem! Zu Hause habe ich zwei Papageiendamen, die Lisa und das Lorchen, die sagen immer nur das eine!" Der Pfarrer: "Ja, was sagen die beiden denn immer?" "Sie sagen: 'Hi, wir sind Nutten. Wollt ihr bumsen?'"Der Pastor keucht entsetzt auf: "Das ist ja schrecklich! Am Besten bringen Sie ihre Tiere morgen mal vorbei. Wissen Sie, ich habe auch zwei Papageien, Fritz und Paul hab ich sie genannt. Den beiden habe ich beigebracht, wie man betet und die Bibel liest." Die Frau bedankt sich ganz herzlich beim Pfarrer und bringt wie besprochen am nächsten Tag ihre beiden Papageien zu ihm. Nach der Begrüßung führt der Pfarrer die Frau und ihre Tiere zu seinen Papageien. Fritz und Paul sind gerade am Bibel lesen und beten. Als der Pfarrer Lisa und Lorchen in den Käfig setzt, krächzen die Damen: "Hi, wir sind Nutten. Wollt ihr bumsen?" Daraufhin schaut der eine männliche Papagei zum anderen und sagt: "Paul, leg die Bibel weg. Unsere Gebete wurden erhört!" R.H.

Heilende Hände

In einem Zugabteil sitzen ein Deutscher Stahlkocher, ein Inuit, ein Tuareg und Jesus. Fragt der Inuit: "Sag' mal, du bist doch Jesus?" Jesus: "Ja, das bin ich." Der Inuit weiter: "Sag' mal, du kannst doch heilen mit Handauflegen und so...?" Jesus: "Das wird mir nachgesagt." Der Inuit: "Bei uns am Nordpol ist es immer so saukalt, dass ich davon schon Rheuma habe. Kannst du nicht mal was machen?" Jesus legt seine Hand auf das Knie des Inuit, und schwupp, das Rheuma ist weg.Da fragt der Tuareg: "Bei uns in der Wüste ist es immer so verdammt heiß; ich habe ständig Migräne. Kannst du nicht mal was machen?"Jesus legt seine Hand auf den Kopf des Tuareg und schwupp, die Migräne ist weg. Da dreht sich Jesus zum Deutschen hin. Der rutscht von ihm ab und sagt: "Bleib' bloß weg; ich bin noch 14 Tage krankgeschrieben!" R.H. 

Arme Eisenbahner

Zwei Eisenbahner treffen sich in der Kantine. Fragt der eine den anderen: "Und, was schenkst du morgen deiner Frau zum Geburtstag?" "Ach, ich habe ihr heute 'nen Mantel und 'ne Kette gekauft." Erschrocken sagt der Kollege: „Alles wird teurer, unsere Gehälter wurden gekürzt und du greifst so tief in die Tasche?" „Ach, Mantel und Kette haben mich gerade mal 50 Euro gekostet. Aber wenigstens ist ihr Fahrrad jetzt wieder fahrbereit!" R.H.

Der Papagei des Papstes

Der Kölner Kardinal stirbt. Er vermacht seinen Papagei dem Papst. Dieser Papagei hatte die Angewohnheit, jeden Tag in der Früh, wenn der Kardinal ins Zimmer kam, zu sagen: „Guten Morgen, Eminenz." Wie sein Käfig nun im Arbeitszimmer des Papstes steht, macht er genau das gleiche. Jeden Morgen: „Guten Morgen, Eminenz." - Der ganze Vatikan ist entrüstet, dass der Papagei nicht „Guten Morgen, Eure Heiligkeit" sagt. Sie probieren alles Mögliche, um dem Papagei den neuen Spruch beizubringen - vergebens. Schließlich meint ein Berater des Papstes: „Weist Du was, morgen in der Früh gehst Du in vollem Ornat mit Mitra, Hirtenstab, prunkvollem Messgewand usw. ins Arbeitszimmer, dann ist der Papagei sicher so voller Ehrfurcht, dass ihm gar nichts anderes übrig bleibt, als „Heiligkeit" zu sagen." - Gesagt, getan. Am nächsten Morgen schleppt sich der Papst vollbehängt mit kirchlichem Klunker ins Arbeitszimmer. Der Papagei scheint zuerst etwas verwirrt zu sein. Dann ruft er: „Kölle Alaaf, Alaaf - Kölle Alaaf...!"

Überziehungskredit bis Weihnachten

Ein Mann ging in eine Bank, über jeden seiner Finger ein Kondom gestülpt und mit Lametta um den Hals trat er vor die Dame am Schalter und zeigte die Kondome und das Lametta. Die Frau nur: „Ähh, kann ich Ihnen helfen?" Keine Antwort erhaltend, fragte sie noch mal nach: "Hören Sie, Fasching ist vorbei, und wenn Sie mir jetzt nicht sagen, was Sie wollen, dann hole ich den Direktor. Ich komme mir leicht verarscht vor." Wieder keine Antwort erhaltend, ging die junge Dame und holte den Chef aus seinem Büro. - Dieser kam, sah den Mann kurz an und sagte dann mit Schmunzel-Miene zur Angestellten: „Ich kann Ihre Besorgnis im ersten Moment ja nachvollziehen, Frau Clausen, aber für die kommenden Jahre lassen sie sich gesagt sein, dieses ist Herr Bauer, er ist seit vielen Jahren Stammkunde bei uns, er ist taubstumm, und wie ich anhand seiner Mitbringsel sehe, benötigt er einen Überziehungskredit bis Weihnachten."

                                      **************************************************************************

85% der Frauen finden ihren Arsch zu dick, 10% zu dünn. 5% finden ihn so ok wie er ist und sind froh,
dass sie ihn geheiratet haben.
**************************************************************************

Junger Mann an der Haustür: "Guten Abend Herr Fischer, 
ich möchte ihre Tochter zum Fischen abholen!"
"Junger Mann, hören sie mal: Mein Name ist Vogel".
"Das weiß ich auch, aber so direkt wollte ich nicht sein!
**************************************************

Das war es mal vorerst! Immer wieder mal reinschauen, hier tut sich ständig etwas in Sachen Humor. Gruß  Rainer